Die Al-Nusra Front war maßgeblich an der EinEroberung eines großen syrischen Armeearsenals südöstlich der Stadt Homs beteiligt. Diese Waffen verbessern die militärischen Fähigkeiten der Organisation und könnten auch an regionale, der Al-Qaeda angeschlosse

Ein Teil der eingenommenen Waffen- und Munitionsvorräte; die schwarze Fahne gehört der Al-Nusra Front (Jalnosra.com Webseite)

Ein Teil der eingenommenen Waffen- und Munitionsvorräte; die schwarze Fahne gehört der Al-Nusra Front (Jalnosra.com Webseite)

In Mahin eroberte Flakgeschütze (Jalnosra.com Webseite), wahrscheinlich sowjetisches Shilka ZSU-23-4 System.

In Mahin eroberte Flakgeschütze (Jalnosra.com Webseite), wahrscheinlich sowjetisches Shilka ZSU-23-4 System.

Konkurs Panzerabwehrraketen

Konkurs Panzerabwehrraketen

Waffen- und Minitionskisten. In der offenen Kiste in der Mitte ist eine Mörsergranate zu sehen (Jalnosra. com Webseite)

Waffen- und Minitionskisten. In der offenen Kiste in der Mitte ist eine Mörsergranate zu sehen (Jalnosra. com Webseite)


Übersicht

1.     Am 5. November 2013 eroberten Abtrünnigenorganisationen syrischer Rebellen, u. a. die Freie Syrische Armee und die Al-Nusra Front, eine syrische Armeebasis im Dorf Mahin, südöstlich der Stadt Homs. Sie eroberten ein Waffenarsenal, das als eines der größten in ganz Syrien gilt. Sie eroberten das Arsenal bei einer großangelegten Militäraktion der Rebellen, der sie den Namen gaben: „Die Tore Allahs sind nicht verschlossen“. Die Al-Nusra Front spielte dabei eine führende Rolle, rühmte sich ihrer Erfolge und veröffentlichte Fotos der weit über Hundert Waffenkisten, die bei diesem Einsatz erobert wurden (Siehe unten).

2.     Nach von den Rebellen veröffentlichten Stellungnahmen eroberten sie große Mengen von Panzerabwehrraketen, Raketenabschussgeräten und Gradraketen. Auch große Mengen von leichten Waffen und Munition wurden erobert. Das Forum der Freien Syrischen Armee veröffentlichte folgende Liste von eroberten Waffen: 10 000 Gradraketen, 10 000 107mm Raketen, über 20 000  120mm Mörsergranaten, über 10 000 Panzerabwehrraketen, Tausende Kornet Panzerabwehrraketen, Tausende  RPG Raketenwerfer, Tausende  Handgranaten und Minen, Tausende Kalashnikov Sturmgewehre und Maschinengewehre und große Mengen Munition (Syrianfreearmy.com, 9. November 2013). In einer auf YouTube hochgeladener Erklärung kündigt ein Rebellenführer an: „der nächte Schritt ist der Transport all dieser Waffen an einen sicheren Ort und ihre Verteilung an alle Fronten.[1]

3.     Die Eroberung des Waffenarsenals der syrischen Armee lieferte der Al-Nusra Front eine wichtige Waffenquelle. Einer der höchstrangigen Kommandeure der Organisation hatte  erklärt, es fehlten ihnen keine Waffen, da sie bei einem Angriff auf eine syrische Armeebasis mehr Waffen erobert hatten, als sie aus Quellen außerhalb Syriens hätten erhalten können[2]. In den Jahren 2012 und 2013 hatte die Al-Nusra Front eine Vielzahl von Waffen ausgestellt, u. a. Panzerabwehrraketen, die sie während der Kämpfe erobert hatten (siehe Anhang). Verglichen mit Waffeneroberungen in der Vergangenheit handelt es sich bei den in Mahin eroberten Waffen um quantitativ und qualitativ ausgezeichnete Waffen.

4.     Die Eroberung desWaffenarsenals von Mahin war ein voller Erfolg für die Abtrünnigenorganisationen im allgemeinen und ganz besonders für die Al-Nusra Front. Diese Operation zeigte, dass die Al-Nusra Front unter den Rebellenorganisationen eine führende Rolle einnimmt und  sie unterstreicht ihre Fähigkeit, mit anderen Rebellenorganisationen zusammenzuarbeiten (in viel höherem Maße als ihre der Al-Qaeda angeschlossene Rivalenorganisation der Islamische Staat im Irak und Groß Syrien).

5.    Unserer Einschätzung nach werden die Al-Nusra Front und andere jihadistische Organisationen versuchen, andere syrische Waffenarsenale zu erobern, u. a. auch diejenigen, in denen besondere Waffengattungen gelagert sind, die dann gegen das syrische Regime eingesetzt werden sollen. Darüberhinaus können einige der eroberten Waffen an dem Globalen Jihad angeschlossene Terror Organisationen in anderen Regionen abgegeben werden, insbesondere ´interessante `Waffen, wie z. B. Raketen und Panzerabwehrraketen (wie im libyschen Modell nach dem Falldes Ghaddafi Regimes, als Libyen zur Waffenquelle für alle Organisationen des Globalen Jihad in der gesamten Region wurde). Mögliche `Absatzmärkte´ sind u. a. der Libanon, die Sinai Halbinsel und der Gazastreifen, – Gegenden, in denen Al-Qaeda und dem Globalen Jihad angeschlossene Terror Netzwerke aktiv sind.


 Beschreibung der Eroberung des syrischen Waffenarsenals durch die Al-Nusra Front

6.     Einer von der Al-Nusra Front veröffentlichten, eher subjektiven Darstellung der Ereignisse nach, begann die Aktion am 21. Oktober 2013. Zwei Selbstmordattentäter fuhren in mit Sprengstoff beladenen Fahrzeugen, (einem beliebten Modus operandi der Al-Nusra Front) in eine etwas nordwestlich von Mahin gelegene  syrische Armeebasis in der Stadt Sadad. Sie sprengten sich dort in die Luft und töteten dabei etwa 100 syrische Soldaten. Bei den daraus entstandenen Kämpfen konnte die Al-Nusra Front die Basis erobern. Mit Verstärkung durch andere islamistische Organisationen griff die Al-Nusra Front das Waffenarsenal in Mahin ein.

7.     Die letzte Etappe der Kämpfe in Mahin wurde zwischen dem 2. und 5. November 2013 ausgetragen und endete, als die Al-Nusra Front Aktivisten, mit Verstärkung von anderen Organisationen, das Waffenarsenal eroberten. Mehrere syrische Offiziere wurden bei den Kämpfen getötet. Die von der Al-Nusra Front veröffentlichte Erklärung endete mit der Hoffnung, die eroberten Waffen und Munitionsvorräte könnten „ dabei helfen, die Belagerung der Stadt Homs und der östlichen Vororte von Damaskus zu durchbrechen“ (Jalnorsra.com Webseite). 

Ein Auszug aus der von der Al-Nusra Front veröffentlichten Erklärung "Die Tore Allahs sind nicht verschlossen" (Jalnosra.com Webseite). Die Erklärung glorifiziert den Anteil der Al-Nusra Front in der Eroberung des Waffenarsenals in Mahin.
Ein Auszug aus der von der Al-Nusra Front veröffentlichten Erklärung "Die Tore Allahs sind nicht verschlossen" (Jalnosra.com Webseite). Die Erklärung glorifiziert den Anteil der Al-Nusra Front in der Eroberung des Waffenarsenals in Mahin.

 8.   Auch die Freie Syrische Armee und andere Rebellenorganisationen waren an der Eroberung des Mahin Waffenarsenals beteiligt. Al-Marsad Al-Souri, eine syrische Menschenrechtsorganisation, die die Ereignisse in Syrien verfolgt,  meldete, die Al-Nusra Front sei bei der Eroberung  von anderen Organisationen verstärkt worden, u. a. von dem Islamischen Staat in Irak und in Groß-Syrien (dem syrischen Zweig von Al-Qaeda im Irak) und der Al-Khadraa Brigade, einer jihadistischen Organisation namens Harakat Ahrar al-Sham (die Islamische Bewegung zur Befreiung der Menschen des Morgenlandes) (Aawsat.com Webseite).

Von der Al-Nusra Front veröffentlichte Fotos aus dem Waffenarsenal

Mit der Al-Nusra Front Fahne bedeckte Waffen- und Munitionskisten (Halnosra. com Webseite )
Mit der Al-Nusra Front Fahne bedeckte Waffen- und Munitionskisten (Halnosra. com Webseite )

Ein Kommandeur einer mit der Al-Nusra Front an der Eroberung beteiligten Organisationים במהיןerklärt, dass sie in den Lagerräumen Panzerabwehrraketen und Gradraketen vorfanden.
EinKommandeur einer mit der Al-Nusra Front ander Eroberung beteiligten Organisation erklärt, dass sie in denLagerräumen Panzerabwehrraketenund Gradraketen vorfanden. Er fügte hinzu, sie wollten diese Waffen jetzt in ein sicheres Gebiet transportieren und sie von dort aus an alle Fronten verteilen.

[1]        Hinweis: Am 15. November 2013 (nach der Veröffentlichung dieses Bulletins) berichteten dem Regime angeschlossene syrische Medien, die syrische Armee habe das Waffenarsenal erfolgreich zurückerobert. Man kann davon ausgehen, dass in dem Zeitraum zwischen der Eroberung des Arsenals durch die Rebellen und dem Zeitpunkt, an dem die syrische Armee es zurückeroberte, - und wenn man davon ausgeht, dass die Berichte über die Rückeroberung glaubwürdig sind, die Al-Nusra Front und ihre Verbündeten zumindest einen Teil der Waffen abtransportieren und an andere Orte bringen konnten.   
[2]        Für weitere Informationen siehe unser Bulletin von 17. Sepember 2013 „Die Al-Nusra Front (Jabhat al-Nusra) ist ein salafistisch-jihadistisches Netzwerk mit Vorrangstellung unter den Abtrünnigenorganisationen in Syrien“.